Seite auswählen

Das sagen die Kunden:

Nico

Habe gestern Abend noch eine kleine Tour in die Schwäbische Alb gemacht, hier werde ich noch viel Spaß haben.

Danke Dir für die unkomplizierte, kompetene und immer spaßige Beratung!

Nico

Das sagen die Kunden:

Günter

Günter

„Vorab ein herzliches Dankeschön an Ralf. Vom Erstkontakt über die Beratung an sich, die Kaufabwicklung sowie die Nachbetreuung und das Preis-/Leistungsverhältnis war/ist alles immer absolut TOP. Ich habe mich jederzeit auf Ralf verlassen können, ganz nach dem Motto ‚Ein Mann ein Wort’…definitiv zum Weiterempfehlen“

Günter

Lotus/Caterham

Auf was Du beim Seven-Kauf achten solltest...

- Nachbauten/Replikas
Nachbauten sind meist in schlampiger Fertigungsqualität, aus billigen Plastik, mit Teilen aus verschiedensten Spenderfahrzeugen bunt zusammengewürfelt und von den Erbauern nach Lust und Laune zurechtgebastelt.
Originale genießen besondere Vergünstigungen (z.B. Liebhaber-Versicherung) und garantieren einen stabilen Werterhalt, aktuell sogar deutlich Wertsteigerung

- Ehemaliges Rennfahrzeug
Es gibt Fachleute, die sagen: 1 km auf der Rennstrecke = 15 km Straße (manche sprechen
sogar von Faktoren bis 18, siehe z.B. http://ww2.autoscout24.de/erster-test/opel-corsa-opc-nuerburgring-edition/die-brennsemmel/4319/223133/
-> Ex-Rennfahrzeug mit 10.000 km = wie Straßenfahrzeug mit 150.000 km. Oft werden die Autos auch noch von mehreren Fahrern benutzt. Am besten google selber nach „Renn Bilder Caterham“ und mach Dir ein eigenes Bild ...

- Fahrzeug aus dem Ausland
In GB, NL u.a. werden oft sehr günstige Fahrzeuge angeboten. Aber wie ist der Zustand unter der glänzenden Fassade? Und vor allem ist meist gar keine allgemeine legale Zulassung in D dafür zu bekommen. Fahrzeuge ohne saubere, einwandfreie Papiere können auch nachträglich aus dem Verkehr gezogen werden!

- Neu oder Gebraucht
Neu bekomme ich den 7 nur noch als „Elektronik-Packung“, deutlicher Wertverlust inklusive. Solide und gut gepflegte Gebrauchte haben meist umfangreiche Ausstattung, sind vernünftig motorisiert und wertstabil, aktuell sogar wertsteigend und die Ersatzteilpreise sind äußerst human (z.B. kompletter AT-Motor „neu“ Rover K-Serie ab 2.000 EUR).

- Kauf von Privat oder vom Spezialisten
Der bauernschlaue Schnäppchenjäger wird immer von Privat kaufen, denn da ist es ja günstiger. Doch stimmt das wirklich? Meist ist der Superschnapper schneller als lieb zum Geldgrab geworden; die diversen Infobörsen sind voll von diesen Geschichten, bei denen sich das Fiasko schnell und deutlich abzeichnet. Bei mir bekommst Du eine fachkundige, fundierte Beratung und die Verlässlichkeit, nicht im Regen zu stehen, wenn mal etwas gebraucht wird.

- Eigenimport
Die Verlockung ist groß, gibt es doch auf der „Insel“ in den einschlägigen Anzeigenportalen regelmäßig die tollsten Angebote. Doch Vorsicht. Zum Einen ist da das völlig unterschiedliche Qualitätsbewußtsein in Bezug auf Fahrzeuge. Was für den Engländer eine „perfect condition“ ist, würden wir u.U. nur mit schlechtem Gewissen zum Schrotthändler fahren. Die größte Fußangel ist jedoch die Zulassung. Haben die Fahrzeuge kein COC-Papier, benötigen sie eine Einzelabnahme. Hier sind einige Gutachten erforderlich, insbes. ein Abgasgutachten. Liegen dies nicht vor, ist eine legale Zulassung schlicht nicht möglich. Wird sie dennoch erteit, kann sie jederzeit widerrufen werden.

Bei mir bekommst Du nur das Original. Warum? Hier weiterlesen...

Warum?

Ganz einfach: weil diese Autos zum FAHREN ideal geeignet sind.

Die zahllosen Nachbauten (Replikas) schneiden idR. hier deutlich schlechter ab als das Original mit seiner unvergleichbaren Kombination aus Leichtbau, Produktreife und - qualität in maximaler Ausprägung, gepaart mit dem Charme der reinen Einzelfertigung in Handarbeit. Alles das sind die Garanten für ungetrübten Fahrspaß, Zuverlässigkeit und am Ende Werterhalt, bzw. sogar Wertsteigerung!

Die Replika-Hersteller versuchten alles billiger zu machen, um ihre Produkte verkaufen zu können. Wer kauft schon einen Nachbau, wenn er fürs gleiche Geld ein Original bekommt. Alternativ suchten einige ihr Heil in Poser- und Bling-Bling Vehikeln, ideal fürs Schaulaufen vor der Eisdiele, aber Fahren ... na ja.

Eigentlich reicht schon ein Blick in die Adresskartei. Von den einst duzenden Anbieter ist gerade mal noch eine halbe Hand voll übrig. man muss kein Experte sein, um zu verstehen. Ein kleiner Seitenblick ins Lager der Rennfahrer rundet dann das Bild ab. Man muss lange suchen, bis man mal einen Nicht-Caterham dort findet.

Und last not least sollte ein Hauptaugenmerk auch auf dem laufenden Betrieb und der damit anfallenden Wartung liegen. Während es für LOTUS und CATERHAM nach wie vor alle Ersatzteile zu kaufen gibt - und das wird sich Dank der Verbreitung auch nicht so schnell ändern - kann die Suche nach einem dringend benötigten Teil bei den Replikas schon mal in purer Verzweiflung enden.

Caterham GT "The Hopping Hedgehog"

Linkslenker mit H-Zulassung

 

Der GT war ursprünglich mal die Einstiegsversion bei Lotus, später Caterham. Die Motorisierung ist im Prinzip 1:1 vom legendären Ford Escort "Hundeknochen" übernommen. Es gab zudem die Versionen Sprint und Supersprint, deren Technik auch als nachträgliches Upgrade angeboten wurde. Die in den 70er/80er Jahren verwendeten Materialien führten dazu, dass nach zügiger Gangart nach 100.000 spätestens eine Revison anstand, bei sehr sportlicher Fahrweise sogar früher - die Supersprints hatten ein Revisionsintervall von 30 - 40.000.

Wenn eine solche weitreichende Motorenpflege anstand, nutzen Viele die Gelegenheit und rüsteten den GT auf das nächsthöhere Level. Dies führte dazu, dass heute kaum noch originale GTs verfügbar sind; ein ähnliches Phänomen lässt sich ja auch anderswo betrachten: finde mal heute einen unverbastelten Manta oder Golf - die fielen im Laufe der Zeit allesamt irgendwelchen Tuningsündern zum Opfer ...

Doch dieser Kleine hat überlebt, nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass sich im Vorbesitz gegen eine Motorrevision entschieden wurde, zugunsten eines kompletten Austauschaggregates (Belege vorhanden). Dies hatte (und hat) den Vorteil, dass hier modernere Materialien zum Einsatz kamen - und zwar vollumfänglich - die die gefürchtet kurzen Revisionsintervalle ein für allemal eliminieren.

 

So präsentiert sich der Flitzer heute quicklebendig und bietet eine Vielzahl an Vorteilen gegenüber den frühen Exemplaren. So besitzt er z.B. schon die bei Caterham eingeführte DeDion-Hinterachse, statt der alten "Trampelachse" aus dem Morris, sowie Scheibenbremsen rundum. Auch das späte 5-Ganggetriebe bietet bereits modernen Komfort und mit dem länger übersetzten Fünften eine echte Bereicherung für den stilbewußten Tourenfahrer. Ein großer Hochleistungskühler sorgt für immer genügend Wärmeabfuhr, was auch Stadtfahrten und Staus den Schrecken nimmt. Die Abgase werden, wie bei den Linkslenker Modellen idR. üblich, nach hinten abgeleitet, um auch bei komplett offener Fahrt keine Emissionsbelastung des Fahrers zu verursachen. 

Die Aluminiumbeplankung ist nicht lackiert, sondern hochglanzpoliert - nur das Original ist aus Aluminium ... und zeigt dies auch gerne. Der Nachteil dieser Variante ist natürlich, dass nichts zu kaschieren ist: der Kleine trägt jede Schramme mit Stolz und Würde und mal ehrlich: ist diese herrliche Patina nicht genau das, was den wahren Charakter ausmacht? Geschniegelt und gestriegelt kann schließlich jeder und wer will schon aufsilikonisierte und überschminkte Bordsteinschwalben ...
Nase und Kotflügel besitzen eine Lackierung in edlem Traum-Schwarz. Die Vorderkotflügel sind als Cyclewing-Variante ausgeführt, d.h., freie Sicht auf die Arbeit der Vorderräder - ein Spektakel. Die hinteren Abdeckungen tragen die klassischen runden Rückleuchten und Steinschlagschutzbleche in Edelstahl.

Der Seven steht auf den 15" Sonderrädern "Prisoner", die Caterham für das gleichnamige Sondermodell konzipierte und die die alten Lotus-Radkappenfelgen nachahmen - eine herrlcihe Wahl für einen klassisschen Catty. Am Heck befindet sich ein vollwertiges Reserverad, selbstverständlich in ebenfalls passender Felge. Dieses kann bei Bedarf oder Wunsch auch gegen einen Reisekoffer getauscht werden, um so mehr Stauraum für die Urlaubstour bereitzustellen oder einfach nur, weil das eben auch schick aussieht.

Die Frontscheinwerfer sind ebenfalls Classic-like in der 7" Ausführung und zeitgenössisch richtig in Wagenfarbe lackiert, der Lampenring in Chrom. Im Innenraum warten die sehr bequemen Sportsitze in atmungsaktivem Velours, das im Gegensatz zu Leder deutlich angenehmer bei langen Fahrten in der Sonne ist und vor allem auch nach einem Regenguss schneller trocknet. Weiterhin gibt es ein Leder-Sportlenkrad und eine komplette Teppichausstattung. Selbst ein Radio ist an Bord - zugegeben, in meinen Augen ein wenig "drüber" (zumal man beim Fahren ohnehin nicht mehr viel hört), aber das lässt sich ja mit wenigen Handgriffen entfernen. Sinnvoll dagegen ist wiederum der 12V-Anschluss, an dem Navi, Handy und Co. geladen werden können.

Der Kleine besitzt ein komplettes Vollverdeck nebst vollwertige Sidescreens (Türen) in der frühen Ausführung, sowie maßangefertigte "Halbtüren" aus Verdeckstoff. Diese minimieren in Kombination mit Seitenwindabweisern die Zugbelastung einerseits deutlich, andererseits halten Sie Steinchen und bei Regenfahrten sogar Spritzwasser davon ab, den Innenraum zu überfluten. Die klassischen Talbot-Style Racingspiegel auf Edelstahl-Dreibeinhaltern erlauben die Fahrt auch komplett offen, also ohne Sidescreens.

Das Fahrzeug wurde für den legalen Betrieb in Deutschland entsprechend ausgerüstet, bkam eine Oldtimerabnahme nach § 23 und erhält die Schlüsselnummer „0098“ gem. § 2 Nr. 22 FZV, die das begehrte "H" auf's Kennzeichen setzt und die günstige Steuer und Versicherung ermöglicht. Übrigens: H-Zulassungen ermöglichen die Einfahrt in alle(!) Umweltzonen ...

Alle Angaben nach bestem Wissen, Irrtum vorbehalten.
Verkauf erfolgt im Kundenauftrag, kein MwSt.-Ausweis möglich. Alle Preise selbstverständlich Endpreise.

Preis: 24.370,- EUR

Bei Interesse bitte ich um Kontaktaufnahme per Telefon:
+49 152 - 08 59 49 82 (bevorzugt, da immer verfügbar) oder
+49 77 41 - 6 06 33 95 (Festnetz, ggf. Bandansage)

oder per E-Mail info@automobil-specials.com