Das sagen die Kunden:

Riko

Vielen Dank noch einmal für das schöne Fahrzeug und den reibungslosen Ablauf! Ich liebe es wenn alles funktioniert !
Weiterhin gute Geschäfte und glückliche Kunden sowie viel Freude bei Deinem leidenschaftlichen Wirken.

Riko

Das sagen die Kunden:

Stefan

Bei der langwierigen Suche nach einem Caterham habe ich im Norden so einiges an Überraschungen erleben dürfen oder müssen. Die 750 km Anreise haben sich für mich mehr als gelohnt. Montags telefoniert, freitags angereist, topp beraten und die kleinen Wünsche noch in der Nacht von Ralf umgesetzt und Abreise erfolgte somit schon samstags. Absolut klasse und auch eine herzliche Atmosphäre. Danke und Gruß aus dem Norden dieses Landes.

Stefan

Lotus/Caterham

Auf was Du beim Seven-Kauf achten solltest...

- Nachbauten/Replikas
Nachbauten sind meist in schlampiger Fertigungsqualität, aus billigen Plastik, mit Teilen aus verschiedensten Spenderfahrzeugen bunt zusammengewürfelt und von den Erbauern nach Lust und Laune zurechtgebastelt.
Originale genießen besondere Vergünstigungen (z.B. Liebhaber-Versicherung) und garantieren einen stabilen Werterhalt, aktuell sogar deutlich Wertsteigerung

- Ehemaliges Rennfahrzeug
Es gibt Fachleute, die sagen: 1 km auf der Rennstrecke = 15 km Straße (manche sprechen
sogar von Faktoren bis 18, siehe z.B. http://ww2.autoscout24.de/erster-test/opel-corsa-opc-nuerburgring-edition/die-brennsemmel/4319/223133/
-> Ex-Rennfahrzeug mit 10.000 km = wie Straßenfahrzeug mit 150.000 km. Oft werden die Autos auch noch von mehreren Fahrern benutzt. Am besten google selber nach „Renn Bilder Caterham“ und mach Dir ein eigenes Bild ...

- Fahrzeug aus dem Ausland
In GB, NL u.a. werden oft sehr günstige Fahrzeuge angeboten. Aber wie ist der Zustand unter der glänzenden Fassade? Und vor allem ist meist gar keine allgemeine legale Zulassung in D dafür zu bekommen. Fahrzeuge ohne saubere, einwandfreie Papiere können auch nachträglich aus dem Verkehr gezogen werden!

- Neu oder Gebraucht
Neu bekomme ich den 7 nur noch als „Elektronik-Packung“, deutlicher Wertverlust inklusive. Solide und gut gepflegte Gebrauchte haben meist umfangreiche Ausstattung, sind vernünftig motorisiert und wertstabil, aktuell sogar wertsteigend und die Ersatzteilpreise sind äußerst human (z.B. kompletter AT-Motor „neu“ Rover K-Serie ab 2.000 EUR).

- Kauf von Privat oder vom Spezialisten
Der bauernschlaue Schnäppchenjäger wird immer von Privat kaufen, denn da ist es ja günstiger. Doch stimmt das wirklich? Meist ist der Superschnapper schneller als lieb zum Geldgrab geworden; die diversen Infobörsen sind voll von diesen Geschichten, bei denen sich das Fiasko schnell und deutlich abzeichnet. Bei mir bekommst Du eine fachkundige, fundierte Beratung und die Verlässlichkeit, nicht im Regen zu stehen, wenn mal etwas gebraucht wird.

- Eigenimport
Die Verlockung ist groß, gibt es doch auf der „Insel“ in den einschlägigen Anzeigenportalen regelmäßig die tollsten Angebote. Doch Vorsicht. Zum Einen ist da das völlig unterschiedliche Qualitätsbewußtsein in Bezug auf Fahrzeuge. Was für den Engländer eine „perfect condition“ ist, würden wir u.U. nur mit schlechtem Gewissen zum Schrotthändler fahren. Die größte Fußangel ist jedoch die Zulassung. Haben die Fahrzeuge kein COC-Papier, benötigen sie eine Einzelabnahme. Hier sind einige Gutachten erforderlich, insbes. ein Abgasgutachten. Liegen dies nicht vor, ist eine legale Zulassung schlicht nicht möglich. Wird sie dennoch erteit, kann sie jederzeit widerrufen werden.

Bei mir bekommst Du nur das Original. Warum? Hier weiterlesen...

Warum?

Ganz einfach: weil diese Autos zum FAHREN ideal geeignet sind.

Die zahllosen Nachbauten (Replikas) schneiden idR. hier deutlich schlechter ab als das Original mit seiner unvergleichbaren Kombination aus Leichtbau, Produktreife und - qualität in maximaler Ausprägung, gepaart mit dem Charme der reinen Einzelfertigung in Handarbeit. Alles das sind die Garanten für ungetrübten Fahrspaß, Zuverlässigkeit und am Ende Werterhalt, bzw. sogar Wertsteigerung!

Die Replika-Hersteller versuchten alles billiger zu machen, um ihre Produkte verkaufen zu können. Wer kauft schon einen Nachbau, wenn er fürs gleiche Geld ein Original bekommt. Alternativ suchten einige ihr Heil in Poser- und Bling-Bling Vehikeln, ideal fürs Schaulaufen vor der Eisdiele, aber Fahren ... na ja.

Eigentlich reicht schon ein Blick in die Adresskartei. Von den einst duzenden Anbieter ist gerade mal noch eine halbe Hand voll übrig. man muss kein Experte sein, um zu verstehen. Ein kleiner Seitenblick ins Lager der Rennfahrer rundet dann das Bild ab. Man muss lange suchen, bis man mal einen Nicht-Caterham dort findet.

Und last not least sollte ein Hauptaugenmerk auch auf dem laufenden Betrieb und der damit anfallenden Wartung liegen. Während es für LOTUS und CATERHAM nach wie vor alle Ersatzteile zu kaufen gibt - und das wird sich Dank der Verbreitung auch nicht so schnell ändern - kann die Suche nach einem dringend benötigten Teil bei den Replikas schon mal in purer Verzweiflung enden.

Caterham Supersprint "The Wriggling Iguana"

 

Ein echter Leckerbissen für den Oldtimer-Liebhaber, der den maximalen Fahrspaß sucht - mehr Driving Pleasure geht nicht.

Der kleine Caterham stammt aus dem Jahre 1992, nimmt also bereits in 2 Jahren die Hürde zur H-Zulassung. Ausgestattet ist er mit dem legendären Caterham Supersprint Aggregat, also die Caterham-überarbeitete Einheit auf Basis des robusten Ford Kent mit der hausinternen Leistungssteigerung. Geschaltet wird ära-korrekt mit Hilfe der bereits von Lotus verwendeten 4-Gang Box. Die Abgase werden über den schmalen Absorbtionsschalldämpfer direkt nach hinten abgeleitet, um auch bei komplett offener Fahrt keine Emissionsbelastung des Fahrers zu verursachen. Der herrliche röhrige Vergasersound bleibt aber dennoch erhalten, einige sagen sogar, diese Abgasanlage erzeuge eine noch gänsehautlastigere Kulisse.

Die Lackierung ist in klassischem Military-Green gehalten, ein Racingstreifen nebst typischem Noseband ist in weiß lackiert. Die GFK-Anbauteile weisen eine schöne Patina auf, an der Nase sind die bekannten Spiders/Cracks zu finden, am hinteren Kotflügel gibt es eine kleine Lackbeschädigung. Alle Bauteile sind aber strukturell bestens in Ordnung, keine Brüche oder Risse und da GFK, ist Rost ohnehin kein Thema. Es sind die seltenen Flared Wings angebracht, die dem Wagen erst diesen einmaligen Oldtimer-Look geben und die die herrlichen Zentralverschluss-Speichenfelgen in Chrom nochmals extra betonen. Diese sind im Übrigen ein weiterer Glanzpunkt an diesem aussergewöhnlichen Fahrzeug, sie wurden aktuell komplett erneuert und mit zeitgenössisch korrekter 165er Bereifung - ebenfalls neu - ausgestattet.

Am Heck sitzt auf dem Reserveradträger ein stylischer Dekokoffer, der aber natürlich auch gegen ein funktionales Pendant, z.B. eine wetterfeste Aluminium-Box, oder ein Reserverad getauscht werden kann. Nach vorne blickt der Pilot auf die legendären Brooklands-Racingscheiben, wie sie an nahezu allen Rennautos vergangener Tage zu finden sind. Diese ermöglichen dieses einmalige und mit nichts zu vergleichende Fahrgefühl, wenn Dir der Wind um die Nase weht und das Fahren zu einem wirklichen Erlebnis macht. Im Gegensatz zur einhelligen Meinung empfinden nahezu alle, die die Brooklands einmal probiert haben, diese nicht etwa schlechter als die große Scheibe, sondern vielmehr wesentlich angenehmer, da es keinerlei seitliche Verwirbelungen gibt - quasi wie Motorradfahren ohne Helm. Ausserdem lassen sich die kleinen Windabweiser in der Neigung verstellen, was verschiedene "Modi" ermöglicht. Dazu beitzt der Kleine ein komplettes, teilbares Tonneau, d.h, das Fahrzeug kann einerseits zum Abstellen abgedeckt werden, es besteht aber auch die Möglichkeit, nur die Beifahrerseite zum Fahren zu verschließen, wenn Du alleine unterwegs bist.

Für den Fall der geplanten Umrüstung gibt es einen Vollscheibenrahmen, ein Verdeck sowie zwei Sidescreens, jeweils in brauchbarem Zustand, kostenfrei dazu, die Scheibenwischeranlage ist ebenfalls bereits montiert.

Im Innenraum finden sich die sehr bequemen Ledersitze der ersten Generation (Sitzverstellung ab 1976 obligatorisch), die noch eine richtige Polsterung haben und damit auch auf längeren Fahrten sehr bequem sind. Auf der Brooklands-Brücke sind die klassischen Talbot-Style Racingspiegel, sowie ein kleiner Mittelspiegel montiert.

Das Fahrzeug wurde für den legalen Betrieb in Deutschland entsprechend ausgerüstet und erhielt mit Hilfe der verschiedenen benötigten Gutachten eine Vollabnahme nach §21, sowie eine Tageszulassung zur Erlangung der deutschen Zulassungspapiere (Zulassungsbescheinigung Teil I und II). Damit kann dieser Caterham jederzeit und in jedem Bundesland wie jedes andere Gebrauchtfahrzeug völlig problemlos zugelassen werden und genießt bei allen zukünftig anfallenden Verschärfungen der Zulassungbestimmungen Bestandsschutz.

 

Alle Angaben nach bestem Wissen, Irrtum vorbehalten.
Verkauf erfolgt im Kundenauftrag, kein MwSt.-Ausweis möglich. Alle Preise selbstverständlich Endpreise.

Preis: 20.860,- EUR

Bei Interesse bitte ich um Kontaktaufnahme per Telefon:
+49 152 - 08 59 49 82 (bevorzugt, da immer verfügbar) oder
+49 77 41 - 8 34 96 46 (Büro, nicht immer besetzt)

oder per E-Mail info@automobil-specials.com