GD Collection Logo black 1

Meinungen:

Tobias

tobias

“Eigentlich hatte ich nur ein paar Fragen, da ich im Internet zwar einige Infos zum Seven fand, aber auch sehr viel Quatsch. Ralf nahm sich viel Zeit, überzeugte fachlich und menschlich und plötzlich hatte ich einen Seven in der Garage 😉 Ein denkwürdiger Besuch, den ich keine Sekunde bereut habe.”

Tobias

Das sagen die Käufer:

Stefan

Bei der langwierigen Suche nach einem Caterham habe ich im Norden so einiges an Überraschungen erleben dürfen oder müssen. Die 750 km Anreise haben sich für mich mehr als gelohnt. Montags telefoniert, freitags angereist, topp beraten und die kleinen Wünsche noch in der Nacht von Ralf umgesetzt und Abreise erfolgte somit schon samstags. Absolut klasse und auch eine herzliche Atmosphäre. Danke und Gruß aus dem Norden dieses Landes.

Stefan

Lotus/Caterham

Auf was Du beim Seven-Kauf achten solltest...

- Nachbauten/Imitate

Diese sind meist in schlampiger Fertigungsqualität, aus billigen Plastik, mit Teilen aus verschiedensten Spenderfahrzeugen bunt zusammengewürfelt und von den Erbauern nach Lust und Laune zurechtgebastelt. Originale genießen besondere Vergünstigungen (z.B. Liebhaber-Versicherung) und garantieren einen stabilen Werterhalt

- Ehemaliges Rennfahrzeug

Fachleute sagen, 1 km auf der Rennstrecke entspricht etwa 15 km Straße (manche sprechen sogar von Faktoren bis 20) -> Ex-Rennfahrzeug mit 10.000 km = wie Straßenfahrzeug mit 150.000 km. Oft werden die Autos auch noch von mehreren Fahrern und/oder ohne Tacho benutzt. Am besten google selber nach „Renn Bilder Caterham“ und mach Dir ein eigenes Bild …

- Fahrzeug aus dem Ausland

In GB, NL u.a. werden oft sehr günstige Fahrzeuge angeboten. Aber wie ist der Zustand unter der glänzenden Fassade? Und vor allem ist meist gar keine legale Zulassung in D dafür zu bekommen. Fahrzeuge ohne saubere, einwandfreie Papiere können auch nachträglich aus dem Verkehr gezogen werden! Importe unterliegen ggf. Zoll.

- Neu oder Gebraucht

Neu bekomme ich den 7 nur noch als „Elektronik-Packung“, deutlicher Wertverlust inklusive. Solide und gut gepflegte Gebrauchte haben meist umfangreiche Ausstattung, sind vernünftig motorisiert und wertstabil, aktuell sogar wertsteigend und die Ersatzteilpreise sind äußerst human (z.B. kompletter AT-Motor „neu“ Rover K-Serie ab 2.000 EUR)

- Kauf von Privat oder vom Spezialisten

Der bauernschlaue Schnäppchenjäger wird immer von Privat kaufen, denn da ist es ja günstiger. Doch stimmt das wirklich? Meist ist der Superschnapper schneller als lieb zum Geldgrab geworden; die diversen Infobörsen sind voll von diesen Geschichten, bei denen sich das Fiasko schnell und deutlich abzeichnet. Beim Fachmann bekommst Du eine fachkundige, fundierte Beratung und die Verlässlichkeit, nicht im Regen zu stehen, wenn mal etwas gebraucht wird.

- Eigenimport

Die Verlockung ist groß, gibt es doch auf der „Insel“ in den einschlägigen Anzeigenportalen regelmäßig die tollsten Angebote. Doch Vorsicht. Zum Einen ist da das völlig unterschiedliche Qualitätsbewußtsein in Bezug auf Fahrzeuge. Was für den Engländer eine „perfect condition“ ist, würden wir u.U. nur mit schlechtem Gewissen zum Schrotthändler fahren. Die größte Fußangel ist jedoch die Zulassung. Haben die Fahrzeuge kein COC-Papier, benötigen sie eine Einzelabnahme. Hier sind einige Gutachten erforderlich, insbes. ein Abgasgutachten. Liegen dies nicht vor, ist eine legale Zulassung schlicht nicht möglich. Wird sie dennoch erteilt, kann sie jederzeit widerrufen werden. *** Textpassage entfernt *** Und nachdem GB nun kein EU-Mitglied mehr ist, fallen darüberhinaus für jeden Import die benötigten Importformalitäten und zusätzlich 19 % Einfuhrsteuer an.

Hier bekommst Du nur das Original. Warum? Hier weiterlesen...

Warum?

Ganz einfach: weil diese Autos zum FAHREN ideal geeignet sind.

Die zahllosen Nachahmungen schneiden idR. hier deutlich schlechter ab als das Original mit seiner unvergleichbaren Kombination aus Leichtbau, Produktreife und - qualität in maximaler Ausprägung, gepaart mit dem Charme der reinen Einzelfertigung in Handarbeit. Alles das sind die Garanten für ungetrübten Fahrspaß, Zuverlässigkeit und am Ende Werterhalt, bzw. sogar Wertsteigerung!

Die Imitat-Hersteller versuchten alles billiger zu machen, um ihre Produkte verkaufen zu können. Wer kauft schon einen Nachbau, wenn er fürs gleiche Geld ein Original bekommt. Alternativ suchten einige ihr Heil in Poser- und Bling-Bling Vehikeln, ideal fürs Schaulaufen vor der Eisdiele, aber Fahren ... na ja.

Eigentlich reicht schon ein Blick in die Adresskartei. Von den einst duzenden Anbieter ist gerade mal noch eine halbe Hand voll übrig. Man muss kein Experte sein, um zu verstehen. Ein kleiner Seitenblick ins Lager der Rennfahrer rundet dann das Bild ab. Man muss lange suchen, bis man mal einen Nicht-Caterham dort findet.

Und last not least sollte ein Hauptaugenmerk auch auf dem laufenden Betrieb und der damit anfallenden Wartung liegen. Während es für LOTUS und CATERHAM nach wie vor alle Ersatzteile zu kaufen gibt - und das wird sich Dank der Verbreitung auch nicht so schnell ändern - kann die Suche nach einem dringend benötigten Teil bei den Nachahmungen schon mal in purer Verzweiflung enden.

Automobil-Specials-30-Experience-without-BG-175px

Caterham Superlight "The Glorious Knight"

Beim hier vorgestellten Fahrzeug handelt es sich um einen ...

Caterham Super Seven
mit der spritzigen 1.6 Rover K-Motorisierung und Caterham-Leistungsupgrade
Motor: 1596 ccm Rover K-Serie mit Multipoint-Einspritzung
Leistungsgewicht: ca. 3,6 kg/PS (zum Vergleich: aktueller Porsche 911 = 4,8 kg/PS)
Leistung: bis zu 108 kW / 145 PS, weitere Leistungssteigerung möglich
Getriebe: Manuell 6-Gang + Sperrdifferential 3.6
Gewicht: rd. 480 kg lt. Werksangabe
Fahrwerk: Sportfahrwerk Wide Track
EZ: 1997
EU-Klasse: GRÜNE Umwelt-Plakette

 

 

Hinweis: Wenn Dir einzelne Komponenten an diesem Fahrzeug nicht gefallen oder Du andere zusätzliche Features möchtest, kann dies meist gegen einen geringen Aufpreis, teilweise sogar kostenlos, in der Museumswerkstatt geändert werden.

V O R T E I L :
Für alle über die GDC e.V. erworbenen Fahrzeuge – und NUR für diese – haben die Käufer die Möglichkeit, auf das umfangreiche Ersatzteillager zuzugreifen und Teile zum EK zu erhalten, weiterhin jedweden Support in Anspruch zu nehmen. KEINE Teile und Support für "externe" Fahrzeuge.

 

Das ist zweifelsohne das Highlight für jeden Lotus/Caterham-Liebhaber: der legendäre Superlight. Seinerzeit in einer Auflage von nur 196 Fahrzeugen geb aut, ist die Superlight-Serie wohl eines der beliebtesten Sammlungsobjekte. Und hier wartet ein besonderes Schmankerl – denn dieser Caterham ist quasi "neu", denn er wurde komplett neu gebaut. Und wenn ich sage "neu gebaut", meine ich nicht, das alte Spenderfahrzeug mit frischem Lack und Teppich aufgehübscht, sondern tatsächlich vom werksneuen Komplettchassis weg Stück für Stück aufgebaut, selbstverständlich mit ebenfalls brandneuem (also 0 km) Motor, in Originalspezifikation oder besser (LED-Scheinwerfer etc.).

Eine vollständige Aufbaudokumentation ist hier zu finden:

https://automobil-manufaktur.com/neuaufbausl007/

 

Der Caterham wurde 1999 in GB ausgeliefert als Superlight Special Edition und wurde, wie leider bei vielen SL üblich, vornehmlich als Tracktool eingesetzt und damit auf den Rennstrecken jämmerlich verheizt. Auch deshalb wurde bei der Komplettrestauration darauf gesetzt, einfach alle Teile zu ersetzen. Wie üblich, hatte die SL-Sonderserie einige echte Highlights an Bord. Der eingesetzte sportive 1.6 l Rover Leichtmetallmotor, eine gemeinsame Entwicklung von Honda und Rover, gilt gemeinhin generell als die beste Wahl für den Einsatz im Seven ob des geringen Gewichtes, der Zuverlässigkeit, der einfachen und damit günstigen Unterhaltung und dem umfangreichen Ausbaupotential und in der leistungsstärkeren Ausführung ("Supersport"), wie er beim SL Verwendung findet, hat der Wagen mit seinen lediglich rd. 480 kg keinerlei Probleme und lässt eine zügige Fahrweise als Anspruch stehen. Beim vorliegenden Fahrzeug ist ein komplett neu gebauter Motor eingesetzt. Dies erlaubte eine wesentlich feinere Abstimmung (Pleuelgewichte, Kolbenanpassungen etc.), daneben wurde das große Ansaugplenung gewählt, sodass die Leistung deutlich über der Serie erwartet werden darf. Da der Motor brandneu ist, muss dieser noch eingefahren werden; dieses Privileg steht also noch zur Verfügung.

In Kombination mit dem, bei den SL-Modellen ebenfalls werksseitig gelieferten Caterham-eigenen 6-Ganggetriebe nebst ebenfalls stets verbauten Sperrdifferential, somit mehr als ausreichende Bestückung, will man nicht permanent im illegalen Bereich auf der Straße unterwegs sein. Getreu der Chapman'schen Philosophie "lightness conquers power". Um eine adäquate Umgebung für das kleine Kraftpaket zu schaffen, wurde als Extra die aus der Rennsportabteilung bekannte Hochleistungs-Aluminiumkühler nebst den Silikonkühlschläuche eingesetzt, was die Solidität des Wagens nochmals deutlich steigert.

Das einstellbare Sportfahrwerk, hier in der begehrten Widetrack-Variante, ist ebenfalls brandneu. Es ist sportlich, aber nicht bretthart abgestimmt, so dass eine zügige Fahrweise möglich, der Komfort aber nicht gänzlich eliminiert ist. Vorne sind die Kurzkotflügel (Cycle Wings) montiert, die eine freie Sicht auf die Räder ermöglichen. Wie beim Superlight üblich, sind diese, genau wie die Nase in Carbon statt GFK ausgeführt. Statt der hauchdünnen und somit für den regulären Straßenbetrieb fast schon ungeeigneten Originalteile wurden hier die Anbauteile in zwar recht teurem, dafür aber extrem stabilen Prepreg-Carbonmaterial gewählt. Das hat den weiteren Vorteil, dass diese im Gegensatz zu einfach laminierten Teilen, wie sie von Drittanbietern am Markt zu finden sind, kein Wasser ziehen, also nicht mit der Zeit unschön "milchig" werden. Den "Hundertprozentigen" sei gesagt: Originalteile sind bei Caterham nach wie vor lieferbar, die Nase ist mit 4 Schnellverschlüssen befestigt und die Schräubchen der Kotflügel sind ebenfalls kein wirklicher Zeitfaktor 🙂

Dem SL-Konzept weiter folgend, wurde natürlich auf eine Lackierung verzichtet, der Kleine präsentiert sich in edlem Sicht-Aluminium blank roh. Die Anbateile sind, wei bereits erwähnt, in Vollcarbon ausgeführt, die hinteren Kotflügel und die Nase tragen einen schwarzen Schutzrand. Dem Farbschema stimmig zugeordnet ist die sogenannte Blackpack-Ausstattung, d.h., alle Anbauteile sind in edlem Mattschwarz gehalten.

Beim Exterieur kann dieser Caterham mit weiteren Highlights aufwarten. Die Frontscheinwerfer sind als Voll-LED Einheiten ausgeführt nebst Tagfahrlicht, diese so weit als möglich tiefergesetzt, um sie stilsicher in die Gesamtsilhuette zu intergrieren. Die Frontblinker als Mini-LED nebst Dynamikfunktion ("Lauflicht") wanderten deshalb dezent plaziert in den vorderen unteren Bereich. Um ein Höchstmaß an Visibilität zu erreichen, wurde die Tagfahrlichtfunktion so gestaltet, dass sich die Seite, an der der Blinker aktiviert wird, für die Dauer des Blinkens abschaltet, wie dies bei modernen hochpreisigen Fahrzeugen heute ebenfalls zu finden ist. Am Heck sind die originalen WIPAC LED-Einheiten verbaut als formschöne Rundleuchten, Rückfahr- und Nebelschlussleuchte wurden dezent als LED-Stripe unter dem Kennzeichen installiert. Echten Racing-Enthusiasten dürfte das sogenannte Rainlight ins Auge gesprungen sein, das hier als dritte Bremsleuchte fungiert.

Bei den Rädern treffen wir auf die nächste Highlight: es handelt sich um die klassischen Minilites, hier jedoch in der Sonderausführung Black/Diamond Cut (also Felgenrad poliert) in 13" Größe, vorne als 6" und hinten in 8" als Individualanfertigung, die das Rad satt im Radkasten stehen lässt. Die Felgen sind ebenso wie die Straßensportreifen in korrekter Größe 185/70-13 vorne und 205/60-13 hinten selbstverständlich brandneu.

Im Innenraum setzt sich der kompromisslose Stil fort, der nur das Beste vom Besten fordert. Die Sitze sind wiederum eine Sonderanfertigung im Stil der Originalsitze, haben gegenüber diesen jedoch den entscheidenden Vorteil dass sie eine echte Kopfstütze besitzen, die auch als solche fungieren kann (bei den sog. "Tillets", die Caterham verwendet, ist der Ansatz nach oben ("Kopfstütze") nur als Mittler zur Haltevorrichtung am Rennkäfig ausgeführt). Für höchstmöglichen Sitzkomfort wurden die Schalensitze mit einem Padding ausgestattet, edel in farblich passendem Silbergrau, die Kopfstützenpads tragen eine Invividualstickerei, um sofort kenntlich zu machen, dass es sich hier um etwas ganz Besonderes handelt.

Damit auch größer gewachsene Fahrer Platz finden und/oder der Schwerpunkt weiter abgesenkt wird, ist beiseitig eine Bodenwanne (Sitzvertiefung) verbaut. Ein weiteres Highlight bei diesem Sammlungsstück ist das Echtcarboncockpit der SL-Serie – da weiß man sofort, was die Stunde geschlagen hat. Die brandneuen, originalen 4-Punkt Quick Release Renngurte bieten ein Optimum an Sicherheit und sind leicht anzulegen. Gestartet wird stilecht mittels rotem Startknopf, für etwas Alltagstauglichkeit sorgt ein 12 V-Anschluss für Handy, Navi & Co., eine Innenraumbeleuchting als LED, sowie eine Spannungsanzeige unterhalb des Armaturenträgers, die den Zustand der Batterie zeigt. Das handliche momo-Sportlenkrad besitzt ein QuickOut, ist also herausnehmbar und rundet zusammen mit dem originalen schwarz matt eloxierten Schlatknauf und Handbremshebelgriff den Sportcharakter im Innenraum stimmig ab.

Dank des Baujahres ist keine "große" Kat-Anlage erforderlich und der Einsatz der korrekten EU3-Auspuffanlage mit in die Sidepipe integriertem Metallsportkat möglich - das Ergebnis: ein herrlicher Motorsound zum Niederknien.

Mit Einzug der neuen Motorengeneration und dem dadurch verstärkten Rahmen, die neue DeDijon-Hinterachse, der Einsatz zuverlässiger Einspritzertechnik und damit der Verwendung von Rover (BMW-Gruppe) Großserienbauteile wurde auch im Caterham ein ausfallsicherer und standfester Betrieb gewährleistet, ohne das umfangreiche (und in so einem Fahrzeug sehr fehleranfällige) Elektronik zum Einsatz kommen muss, wie dies dank EU-Vorgaben bei den neueren Fahrzeugen leider unumgänglich ist.

Vollwertige Türen (Sidescreens) sind beim Fahrzeug natürlich dabei, zusätzlich auf Wunsch kostenfrei ein Verdeck und ein sogenanntes Tonneau-Cover, mit dessen Hilfe der Fahrgastraum abgedeckt werden kann, ohne das Verdeck montieren zu müssen, zur Anpassung.

Auf Wunsch können umfangreiche Extras ohne größeren Kostenaufwand nachgerüstet werden.

 

Dieses Exponat kannst Du in der Ausstellung live sehen; es steht gegebenenfalls zum Verkauf. Bei Kaufinteresse wird um Abgabe eines adäquaten Gebotes ab 43.000 EUR gebeten.

 

 

 

Aktuell: Seit 2021 ist GB nicht mehr Mitglied der EU. Es fallen bei jedem Import Steuern, Gebühren und Abgaben an. Dementsprechend haben sich leider auch die ohnehin stetig steigenden Preise für gute Caterhams nochmals deutlich erhöht 🙁

 

 

Bei Interesse bitte ich um Kontaktaufnahme per Telefon:

+49 151 72 28 57 88 (bevorzugt, da immer verfügbar) oder
+49 77 41 - 8 34 96 46 (Büro, nicht immer besetzt)

oder per E-Mail info@automobil-specials.com

 

 

Info zu FOTOS:

Alle gezeigten Bilder sind aktuell und unbearbeitet. Es sind keinerlei "Kunst-Aufnahmen" (auf denen wirklich alles kaschiert werden kann), sondern einfach einmal rundherum aufgenommene Bilder - hier lässt sich nichts vertuschen. Oft sind Besucher überrascht, dass das Fahrzeug in natura viel besser aussieht, die Fotos sehr "blass" wirken. Dies hat einen einfachen Grund: viel Farbtiefe kaschiert ebenfalls. Am Ende ist mir lieber, jemand kommt und ist angenehm überrascht, als dass eine weite Anfahrt mit blankler Ernüchterung endet, weil das, was auf den Fotos doch so toll aussah, sich als Mogelpackung entpuppt.

Die im Internet gemachten Angaben sind unverbindliche Beschreibungen. Sie stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar. Keine Haftung für Tipp-/Datenübermittlungsfehler, Änderungen, Eingabefehler. Alle Angaben nach bestem Wissen, Irrtum vorbehalten.