Das sagen die Kunden:

Markus

Die Entscheidung mit dem Kauf des Caterham viel mir nach der ausführlichen und tollen Beratung vom Ralf sehr leicht.
So bin ich nun innerhalb weniger Wochen zu meinem „kleinen“ gekommen und freue mich riesig.
Kann die Automobil Manufaktur nur weiterempfehlen …..TOP.

Markus

Das sagen die Kunden:

Markus

Die Entscheidung mit dem Kauf des Caterham viel mir nach der ausführlichen und tollen Beratung vom Ralf sehr leicht.
So bin ich nun innerhalb weniger Wochen zu meinem „kleinen“ gekommen und freue mich riesig.
Kann die Automobil Manufaktur nur weiterempfehlen …..TOP.

Markus

Lotus/Caterham

Auf was Du beim Seven-Kauf achten solltest...

- Nachbauten/Replikas
Nachbauten sind meist in schlampiger Fertigungsqualität, aus billigen Plastik, mit Teilen aus verschiedensten Spenderfahrzeugen bunt zusammengewürfelt und von den Erbauern nach Lust und Laune zurechtgebastelt.
Originale genießen besondere Vergünstigungen (z.B. Liebhaber-Versicherung) und garantieren einen stabilen Werterhalt, aktuell sogar deutlich Wertsteigerung

- Ehemaliges Rennfahrzeug
Es gibt Fachleute, die sagen: 1 km auf der Rennstrecke = 15 km Straße (manche sprechen
sogar von Faktoren bis 18, siehe z.B. http://ww2.autoscout24.de/erster-test/opel-corsa-opc-nuerburgring-edition/die-brennsemmel/4319/223133/
-> Ex-Rennfahrzeug mit 10.000 km = wie Straßenfahrzeug mit 150.000 km. Oft werden die Autos auch noch von mehreren Fahrern benutzt. Am besten google selber nach „Renn Bilder Caterham“ und mach Dir ein eigenes Bild ...

- Fahrzeug aus dem Ausland
In GB, NL u.a. werden oft sehr günstige Fahrzeuge angeboten. Aber wie ist der Zustand unter der glänzenden Fassade? Und vor allem ist meist gar keine allgemeine legale Zulassung in D dafür zu bekommen. Fahrzeuge ohne saubere, einwandfreie Papiere können auch nachträglich aus dem Verkehr gezogen werden!

- Neu oder Gebraucht
Neu bekomme ich den 7 nur noch als „Elektronik-Packung“, deutlicher Wertverlust inklusive. Solide und gut gepflegte Gebrauchte haben meist umfangreiche Ausstattung, sind vernünftig motorisiert und wertstabil, aktuell sogar wertsteigend und die Ersatzteilpreise sind äußerst human (z.B. kompletter AT-Motor „neu“ Rover K-Serie ab 2.000 EUR).

- Kauf von Privat oder vom Spezialisten
Der bauernschlaue Schnäppchenjäger wird immer von Privat kaufen, denn da ist es ja günstiger. Doch stimmt das wirklich? Meist ist der Superschnapper schneller als lieb zum Geldgrab geworden; die diversen Infobörsen sind voll von diesen Geschichten, bei denen sich das Fiasko schnell und deutlich abzeichnet. Bei mir bekommst Du eine fachkundige, fundierte Beratung und die Verlässlichkeit, nicht im Regen zu stehen, wenn mal etwas gebraucht wird.

- Eigenimport
Die Verlockung ist groß, gibt es doch auf der „Insel“ in den einschlägigen Anzeigenportalen regelmäßig die tollsten Angebote. Doch Vorsicht. Zum Einen ist da das völlig unterschiedliche Qualitätsbewußtsein in Bezug auf Fahrzeuge. Was für den Engländer eine „perfect condition“ ist, würden wir u.U. nur mit schlechtem Gewissen zum Schrotthändler fahren. Die größte Fußangel ist jedoch die Zulassung. Haben die Fahrzeuge kein COC-Papier, benötigen sie eine Einzelabnahme. Hier sind einige Gutachten erforderlich, insbes. ein Abgasgutachten. Liegen dies nicht vor, ist eine legale Zulassung schlicht nicht möglich. Wird sie dennoch erteit, kann sie jederzeit widerrufen werden.

Bei mir bekommst Du nur das Original. Warum? Hier weiterlesen...

Warum?

Ganz einfach: weil diese Autos zum FAHREN ideal geeignet sind.

Die zahllosen Nachbauten (Replikas) schneiden idR. hier deutlich schlechter ab als das Original mit seiner unvergleichbaren Kombination aus Leichtbau, Produktreife und - qualität in maximaler Ausprägung, gepaart mit dem Charme der reinen Einzelfertigung in Handarbeit. Alles das sind die Garanten für ungetrübten Fahrspaß, Zuverlässigkeit und am Ende Werterhalt, bzw. sogar Wertsteigerung!

Die Replika-Hersteller versuchten alles billiger zu machen, um ihre Produkte verkaufen zu können. Wer kauft schon einen Nachbau, wenn er fürs gleiche Geld ein Original bekommt. Alternativ suchten einige ihr Heil in Poser- und Bling-Bling Vehikeln, ideal fürs Schaulaufen vor der Eisdiele, aber Fahren ... na ja.

Eigentlich reicht schon ein Blick in die Adresskartei. Von den einst duzenden Anbieter ist gerade mal noch eine halbe Hand voll übrig. man muss kein Experte sein, um zu verstehen. Ein kleiner Seitenblick ins Lager der Rennfahrer rundet dann das Bild ab. Man muss lange suchen, bis man mal einen Nicht-Caterham dort findet.

Und last not least sollte ein Hauptaugenmerk auch auf dem laufenden Betrieb und der damit anfallenden Wartung liegen. Während es für LOTUS und CATERHAM nach wie vor alle Ersatzteile zu kaufen gibt - und das wird sich Dank der Verbreitung auch nicht so schnell ändern - kann die Suche nach einem dringend benötigten Teil bei den Replikas schon mal in purer Verzweiflung enden.

Über AS

Mein besonderes Faible gilt ohne Frage der Marke LOTUS, bzw. deren Nachfolger CATERHAM.

Ich beschäftige mich damit seit nunmehr über 30 Jahren und fahre in dieser Zeit selber aktiv die verschiedensten Typen dieser Spaßbringer. Aus der engen Verbundenheit und Passion zur Marke Lotus, hier speziell der 7, entstand im Laufe der Zeit eine beachtliche Menge an Restaurationen, Komplett-Neuaufbauten uvm. über die automobil manufaktur. Ich entwickelte mich zur Anlaufstelle für alle Fragen rund um dieses Thema, immer öfter wurde ich mit gut gemeinten Eigenimport-Versuchen konfrontiert, die entweder in finanziellem oder nervlichem Fiasko endeten. Deshalb entschloss ich mich, eine Art Börse für diese speziellen Fahrzeuge aufzubauen, um dem Liebhaber die Möglichkeit zu geben, ohne Risiko seinen individuellen Traum-Seven zu finden, in der Ausführung und Ausstattung, die optimal zu seinem Anforderungsprofil passt.

Von Anfang an klar war, dass ich mich ausschließlich auf die Original Seven konzentriere und nicht wie zahllose Oldtimer-Händler ein breites Spektrum an Marken abdecke - nur durch die Spezialisierung kann wirkliche Fachkompetenz entstehen. Erst Ende 2017 nahm ich die Speedster, meine zweite große Liebe, mit auf, nachdem die Verfügbarkeit an bezahlbaren Lotus/Caterham deutlich nachließ und in Zukunft wahrscheinlich noch eingeschränkter wird.

Im Laufe der Zeit entstand so die wahrscheinlich umfangreichste Lotus/Caterham Seven-Ausstellung auf dem Kontinent 🙂 Die meisten der verfügbaren Fahrzeuge findest Du hier auf der Website, aber nicht alle. Ein Besuch im Showroom lohnt also in jedem Fall. Die gezeigten Fotos sind Originalfotos unmittelbar zum Zeitpunkt des Verkaufes. Es sind keine geschönten/ge-photoshopten oder alte Bilder, die Fahrzeuge aus der Verkaufsliste sind allesamt zu besichtigen in meiner Ausstellungshalle in 79787 Lauchringen, soweit nicht explizit anders angegeben.

Bitte vereinbare in jedem Falle einen unverbindlichen Besichtigungstermin - bitte Besuche AUSSCHLIESSLICH mit Terminvereinbarung! Ich bin normalerweise 24/7 on duty, allerdings auch öfters mal unterwegs oder in längerer Kundenberatung und deshalb ggf. telefonisch nur schwer zu erreichen. Per E-Mail klappt's aber immer. Bitte gebe eine Rückrufnummer an. Wenn ich länger unterwegs bin, erhältst Du auch per E-Mail-Responder einen Hinweis.

Wer bin ich

Gerne möchte ich mich Dir auch persönlich vorstellen, damit Du weißt, wer der Typ hinter Deinem nächsten Schätzchen ist 🙂

Als Fahrlehrersohn wurde ich schon sehr früh von allem Motorisierten geprägt. Die Teen- und Twen-Jahre in den bunten 70er und 80er verbringend, wuchs diese Begeisterung natürlich weiter. Schon in der Schulzeit wurde an allem, was mindestens 2 Räder hatte, eifrig geschraubt, am Gymnasium etablierte sich die erste "Schrauber-Höhle". Zu dieser Zeit nahm ich aktiv am Rennsportgeschehen teil in Form von nationalen und internationalen Wettbewerben im Motorrad-Geländesport (Enduro, Rallye), bis ein Unfall dem ein Ende setzte.

Im automobilen Bereich startet meine Reise mit DEM Einsteigerauto der 70er, dem Käfer. Auch alte 356er waren damals zu einem Spottpreis zu bekommen, mein erster Elfer war ein 911 F mit Kupplungsschaden für 8000 (!) Mark - ich wurde von allen für verrückt erklärt, ein kaputtes Auto für so viel Geld zu kaufen. Über noch mehr Käfer, T2-Busse, alte Porsche, Buggy etc. kam ich zum Speedster, ehe ich die kleinen englischen Flitzer der Marke Lotus für mich entdeckte.

Da man aber damit als "Schrauber" seinerzeit nicht ansatzweise seinen Lebensunterhalt bestreiten konnte, nahm meine berufliche Laufbahn eine ganz andere Richtung. Eine Ausbildung als Grafiker und Typograph führte über die Walz durch verschiedene Betriebe zur Gründung meiner eigenen Werbeagentur, die im Laufe der nächsten 30 Jahre stetig wuchs.

2016 gab ich die Agentur mit verschiedenen Standorten ab. Da ein Ruhestand aber nichts für mich ist, widme ich mich seither ausschließlich dem automobilen Kulturgut - ich nenne das "medidatives Entspannungsschrauben", hier vor allem unter der Projektbezeichnung Automobil-Manufaktur dem Bau von Fahrzeugen im Stile der Prewar Racing-Specials. Daneben aber selbstverständlich weiterhin der altangestammten Leidenschaft der Lotus/Caterham und Speedster.

Man wird zwar nicht jünger, aber wer rastet, der rostet. Und so freue ich mich jeden Tag, wenn ich runtergehen kann in meine kleine Werkstatt um wieder etwas auf die Straße bringen, das ordentlich Spaß´macht, laut und stinkig ist und eben den Charakter hat, den moderne Fahrzeuge so verzweifelt suchen. Man kann sagen, ich baue das, was keiner braucht, aber jeder haben will 🙂 

Frühlingsfest in der AM

Am Samstag fand das erste Lotus/Caterham Frühlingsfest in der Automobil-Manufaktur im Rahmen der Gewerbeschau Lauchringen statt. Zahlreiche Seven-Fahrer aus ganz Deutschland fanden den Weg an die Schweizer Grenze – für viele nicht gerade "um die Ecke" 🙂 Für Bratwurst, Steak und Pommes nebst kühlen Getränken sorgte der örtliche Handballclub, sogar an eine Hüpfburg für die Kleinen war gedacht. Über 500 Besucher wurden gezählt, die sich auch für Oldtimer, speziell Lotus/Caterham interessierten. Bei konkretem Interesse standen Caterhams zur Probefahrt bereit. Das nächste Fest wird anlässlich der Einweihung der neuen Werkstatthalle stattfinden, deren Bodenplatte bereits fertiggestellt ist und als Aktionsfläche während der Veranstaltung diente.

Südkurier 08/13:

Leidenschaft für Altes auf vier Rädern

Fahrtraining mit Tim Schrick

»Ich brauche mehr Leistung« ist die wohl am häufigsten gestellte Anfrage. Dabei sitz das weit größere (und günstigere) Tuningpotential nicht unter der Motorhaube, sondern hinter dem Lenkrad 😉 Das war die Initialzündung für mich, ein Fahrtraining zu organisieren. Wenn schon, dann aber mit einem Instruktor, der nach eigenem Bekunden speziell die kleinen leichten Autos liebt ...

Kundenfilm

Lancelot entsteht ...

Automobile Specials 2018. Alle Marken, Logos etc. sind EWZ der jeweiligen Hersteller.