Das sagen die Kunden:

Markus

Die Entscheidung mit dem Kauf des Caterham viel mir nach der ausführlichen und tollen Beratung vom Ralf sehr leicht.
So bin ich nun innerhalb weniger Wochen zu meinem „kleinen“ gekommen und freue mich riesig.
Kann die Automobil Manufaktur nur weiterempfehlen …..TOP.

Markus

Das sagen die Kunden:

Christoph

Christoph

„100 mal angerufen, umfassend beraten und kurze Zeit später mit meinem ganz individuellem Seven überrascht worden. Bei der Übergabe mit offenem Mund da gestanden, und noch eins zwei unerwartet wunderschöne Extras entdeckt. Seit dem nichts bereut, beste Betreuung und immer mit Hund und Kaffee willkommen geheißen. Wenn das mal keine weiterzuempfehlende Manufaktur ist!!“

Christoph

Lotus/Caterham

Auf was Du beim Seven-Kauf achten solltest...

- Nachbauten/Replikas
Nachbauten sind meist in schlampiger Fertigungsqualität, aus billigen Plastik, mit Teilen aus verschiedensten Spenderfahrzeugen bunt zusammengewürfelt und von den Erbauern nach Lust und Laune zurechtgebastelt.
Originale genießen besondere Vergünstigungen (z.B. Liebhaber-Versicherung) und garantieren einen stabilen Werterhalt, aktuell sogar deutlich Wertsteigerung

- Ehemaliges Rennfahrzeug
Es gibt Fachleute, die sagen: 1 km auf der Rennstrecke = 15 km Straße (manche sprechen
sogar von Faktoren bis 18, siehe z.B. http://ww2.autoscout24.de/erster-test/opel-corsa-opc-nuerburgring-edition/die-brennsemmel/4319/223133/
-> Ex-Rennfahrzeug mit 10.000 km = wie Straßenfahrzeug mit 150.000 km. Oft werden die Autos auch noch von mehreren Fahrern benutzt. Am besten google selber nach „Renn Bilder Caterham“ und mach Dir ein eigenes Bild ...

- Fahrzeug aus dem Ausland
In GB, NL u.a. werden oft sehr günstige Fahrzeuge angeboten. Aber wie ist der Zustand unter der glänzenden Fassade? Und vor allem ist meist gar keine allgemeine legale Zulassung in D dafür zu bekommen. Fahrzeuge ohne saubere, einwandfreie Papiere können auch nachträglich aus dem Verkehr gezogen werden!

- Neu oder Gebraucht
Neu bekomme ich den 7 nur noch als „Elektronik-Packung“, deutlicher Wertverlust inklusive. Solide und gut gepflegte Gebrauchte haben meist umfangreiche Ausstattung, sind vernünftig motorisiert und wertstabil, aktuell sogar wertsteigend und die Ersatzteilpreise sind äußerst human (z.B. kompletter AT-Motor „neu“ Rover K-Serie ab 2.000 EUR).

- Kauf von Privat oder vom Spezialisten
Der bauernschlaue Schnäppchenjäger wird immer von Privat kaufen, denn da ist es ja günstiger. Doch stimmt das wirklich? Meist ist der Superschnapper schneller als lieb zum Geldgrab geworden; die diversen Infobörsen sind voll von diesen Geschichten, bei denen sich das Fiasko schnell und deutlich abzeichnet. Bei mir bekommst Du eine fachkundige, fundierte Beratung und die Verlässlichkeit, nicht im Regen zu stehen, wenn mal etwas gebraucht wird.

- Eigenimport
Die Verlockung ist groß, gibt es doch auf der „Insel“ in den einschlägigen Anzeigenportalen regelmäßig die tollsten Angebote. Doch Vorsicht. Zum Einen ist da das völlig unterschiedliche Qualitätsbewußtsein in Bezug auf Fahrzeuge. Was für den Engländer eine „perfect condition“ ist, würden wir u.U. nur mit schlechtem Gewissen zum Schrotthändler fahren. Die größte Fußangel ist jedoch die Zulassung. Haben die Fahrzeuge kein COC-Papier, benötigen sie eine Einzelabnahme. Hier sind einige Gutachten erforderlich, insbes. ein Abgasgutachten. Liegen dies nicht vor, ist eine legale Zulassung schlicht nicht möglich. Wird sie dennoch erteit, kann sie jederzeit widerrufen werden.

Bei mir bekommst Du nur das Original. Warum? Hier weiterlesen...

Warum?

Ganz einfach: weil diese Autos zum FAHREN ideal geeignet sind.

Die zahllosen Nachbauten (Replikas) schneiden idR. hier deutlich schlechter ab als das Original mit seiner unvergleichbaren Kombination aus Leichtbau, Produktreife und - qualität in maximaler Ausprägung, gepaart mit dem Charme der reinen Einzelfertigung in Handarbeit. Alles das sind die Garanten für ungetrübten Fahrspaß, Zuverlässigkeit und am Ende Werterhalt, bzw. sogar Wertsteigerung!

Die Replika-Hersteller versuchten alles billiger zu machen, um ihre Produkte verkaufen zu können. Wer kauft schon einen Nachbau, wenn er fürs gleiche Geld ein Original bekommt. Alternativ suchten einige ihr Heil in Poser- und Bling-Bling Vehikeln, ideal fürs Schaulaufen vor der Eisdiele, aber Fahren ... na ja.

Eigentlich reicht schon ein Blick in die Adresskartei. Von den einst duzenden Anbieter ist gerade mal noch eine halbe Hand voll übrig. man muss kein Experte sein, um zu verstehen. Ein kleiner Seitenblick ins Lager der Rennfahrer rundet dann das Bild ab. Man muss lange suchen, bis man mal einen Nicht-Caterham dort findet.

Und last not least sollte ein Hauptaugenmerk auch auf dem laufenden Betrieb und der damit anfallenden Wartung liegen. Während es für LOTUS und CATERHAM nach wie vor alle Ersatzteile zu kaufen gibt - und das wird sich Dank der Verbreitung auch nicht so schnell ändern - kann die Suche nach einem dringend benötigten Teil bei den Replikas schon mal in purer Verzweiflung enden.

Caterham "The Hissing Stinger" in R400 VHPD Superlight Spec.

 

Beim hier vorgestellten Fahrzeug handelt es sich um einen ...

Caterham Super Seven
mit der bärenstarken 1.8 Rover K-Motorisierung in Typ VHPD (s.u.)
Motor: 1798 ccm Rover K-Serie
Leistungsgewicht: ca. 2,7 kg/PS (zum Vergleich: aktueller Porsche 911 = 4,8 kg/PS)
Leistung: bis zu 142 kW / 190 PS, weitere Leistungssteigerung möglich
Getriebe: Manuell 6-Gang, Sperrdifferential
Gewicht: rd. 520 kg lt. Werksangabe
Fahrwerk: Bilstein Sportfahrwerk (ab Werk)
EZ: 1997
EU-Klasse: GRÜNE Umwelt-Plakette

 

Hinweis: Wenn Dir einzelne Komponenten an diesem Fahrzeug nicht gefallen oder Du andere zusätzliche Features möchtest, kann dies meist gegen einen geringen Aufpreis, teilweise sogar kostenlos, realisiert werden.

 

 

Besonderheiten: Dieser Caterham wurde vollständig neu aufgebaut unter Verwendung eines werksneuen Chassis. Dank des frühen Baujahres des Spenderfahrzeuges ist eine legale Zulassung mit dem, ebenfall neu aufgebauten Motor nach Typ VHPD, also BigValve-Kopf, Einzeldrosselanlage etc. möglich. Eine komplette Dokumentation des Aufbaus ist hier zu sehen:

 

Dokumentation Neuaufbau

 

Das Basisaggregat, der 1.8 l Rover Leichtmetallmotor, eine gemeinsame Entwicklung von Honda und Rover, gilt gemeinhin als die beste Wahl für den Einsatz im Seven ob des geringen Gewichtes, der Zuverlässigkeit, der einfachen und damit günstigen Unterhaltung und dem umfangreichen Ausbaupotential. Für das hier vorgestellte Fahrzeug wurde der Motor komplett neu aufgebaut. Als Basis diente der 160 PS VVC, da dieser bereits die verstärkten Bauelemente aufweist. Wie in o.g. Aufbaudokumentation zu sehen, wurde dieser tatsächlich nicht nur revidiert, sondern komplett neu gebaut, selbstverständlich wurden alle Bauteile nochmals geprüft und wo nötig gegenüber dem Serienstand optimiert. Besonderes Augenmerk wurde dabei daruf gelegt, dass ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit und Langlebigkeit erhalten bleibt, deshalb wurde das akteulle Mapping statt mit 210 nur mit 185 PS erstellt (Prüfprotokoll vorliegend). Er trägt eine Einzeldrosselanlage, die zusammen mit der Carbon-Airbox für ordentlich Leistung und Drehmoment sorgt, andererseits einen herrlichen Ansaugsound kreiert - Gänsehaut bei jedem Gasstoß garantiert! Diese Antriebseinheit hat mit den rd. 520 kg des Wagens leichtes Spiel - das Leistungsniveau liegt im Bereich des Porsche 997 GT3.

Für den zuverlässigen Betrieb wurden die aus der Rennsportabteilung bekannten Silikonschläuche montiert und um die Solidität zu erhöhen, das Oil/Air-Separator-System ("kleiner Trockensumpf"), das dank des Apollotanks auch rd. 2 ltr. mehr Öl zur Verfügung stellt, sowie ein Aluminium-Hochleistungskühler. Weiterhin ist das als Sonderausstattung erhältliche originale Caterham 6-Gang Getriebe nebst passendem Sperrdifferential werksseitig verbaut, sodass ein optimaler Vorwärtsschub zuverlässig gegeben ist. Das original Caterham Superlight-Sportfahrwerk mit verstellbaren Federtellern, zusammen mit Bilstein entwickelt speziell für den Seven, ist sportlich, aber nicht bretthart abgestimmt, so dass eine zügige Fahrweise möglich, der Komfort aber nicht gänzlich eliminiert ist. Hier wurde die begehrte Widetrack-Variante verbaut, d.h., die Spurweite vorne wurde vergrößert, um eine bessere Straßenlage zu erhalten.

Verzögert wird dieser messerscharfe Renner adäquat mit der  4-Kolben-Bremsanlage nebst innenbelüfteten Scheiben vorne ("große Bremse"), die Bremssättel sind hier in der Sonderfarbe Rot gehalten. Das Chassis ist, wie bereits erwähnt und in der Aufbaudoku zu sehen, komplett neu und in blankem Aluminium verblieben. Die Kotflügel und Nase sind in Echtcarbon ausgeführt, alle Anbauteile, wie z.B. die kleinen, tiefgesetzten Scheinwerfer, Miniblinker, Scheibenrahmen etc. in der sog. Blackpack Ausstattung, also alles in Mattschwarz gehalten. Diese traumhafte und unvergleichliche Kombi verleiht dem Wagen einen maximal distinguierten Auftritt.

Der sportlich-edle Gesamteindruck wird angenehm unterstrichen von den LED-Rückleuchten in Klaroptik am Heck nebst einer zurückhaltenden Einheit für Nebelschlußleuchte und Rückfahrscheinwerfer. Vorne sind die mitlenkenden Kotflügel (Cycle Wings) montiert, die eine freie Sicht auf die Räder ermöglichen. Der sportive Racing Pal steht auf den begehrten Lightweight Alufelgen der Apollo-Serie nebst korreter Straßenbereifung - selbstverständlich ebenfalls neu - in 185/70-13 vorne und 205/60-13 hinten.

Im Innenraum setzt sich die luxuriöse, sportliche Linie konsequent fort: ein Highlight ist das Echtcarbon-Armaturenbrett, das alle Instrumente und Schalter trägt, daneben finden sich die begehrten original Caterham Schalensitze. Diese sind wider Erwarten gar nicht so unbequem, wenn man gut hineinpasst. Sollte dies nicht der Fall sein, können sie natürlich gegen die normalen Sportsitze getauscht werden. Für eine tiefe, schwerpunkoptimierte Sitzposition sorgen die verbauten Bodenwannen; diese ermöglichen insbesondere aber auch größeren Fahrern etwas entspanntere Platzverhältnisse.

Die 4-Punkt Renngurte mit Quickrelease-Verschluss bieten ein Optimum an Sicherheit und sind leicht anzulegen. Gestartet wird stilech über den roten Startknopf, der die Maschine zum Leben erweckt. Der Schaltknauf ist in edlem Aluminium ausgeführt, das originale momo-Ledersportlenkrad kommt mit QuickOut-Verschluss. Für eine praxisnahe Bedienung ist eine Innenraumbeleuchtung als LED und ein 12V-Ladeanschluss unter dem Armaturenbrett vorhanden, und ein verdeckt angebrachter Hauptstromschalter sorgt für zusätzlichen Diebstahlschutz und ein bequemes Batterietrennen bei längerer Standzeit.

Für den entsprechenden Reisekomfort sorgt die, beim Superlight als Option zu wählende große Frontscheibe. Vollwertige Türen (Sidescreens) und ein neues Schnellmontagedach sind selbstverständlich im Preis enthalten.

Durch die Verwendung der Rover (BMW-Gruppe) Großserienbauteile ist ein ausfallsicherer und standfester Betrieb gewährleistet. Das Fahrzeug besitzt bereits den, mit Einzug der neuen Motorengeneration verstärkten Rahmen und die neue DeDijon-Hinterachse. Dank des Baujahres ist keine "große" Kat-Anlage erforderlich und ein herrlicher Motorsound inklusive.

Auf Wunsch können weitere Extras ohne größeren Kostenaufwand nachgerüstet werden.

 

Das Fahrzeug wurde für den legalen Betrieb in Deutschland entsprechend umgerüstet und erhielt mit Hilfe der verschiedenen benötigten Gutachten eine Vollabnahme nach §21 sowie eine Tageszulassung zur Erlangung der deutschen Zulassungspapiere (Zulassungsbescheinigung Teil I und II). Damit kann dieser Caterham jederzeit und in jedem Bundesland wie jedes andere Gebrauchtfahrzeug völlig problemlos zugelassen werden und genießt bei allen zukünftig anfallenden Verschärfungen der Zulassungbestimmungen Bestandsschutz.

Alle Angaben nach bestem Wissen, Irrtum vorbehalten.
Verkauf erfolgt im Kundenauftrag, kein MwSt.-Ausweis möglich. Alle Preise selbstverständlich Endpreise.

Preis: 35.910,- EUR

 

Bei Interesse bitte ich um Kontaktaufnahme per Telefon:
+49 152 - 08 59 49 82 (bevorzugt, da immer verfügbar) oder
+49 77 41 - 6 06 33 95 (Festnetz, ggf. Bandansage)

oder per E-Mail info@automobil-specials.com

 

 

Info zu FOTOS:

Alle gezeigten Bilder sind aktuell und unbearbeitet. Es sind keinerlei "Kunst-Aufnahmen" (auf denen wirklich alles kaschiert werden kann), sondern einfach einmal rundherum aufgenommene Bilder - hier lässt sich nichts vertuschen. Oft sind Besucher überrascht, dass das Fahrzeug in natura viel besser aussieht, die Fotos sehr "blass" wirken. Dies hat einen einfachen Grund: viel Farbtiefe kaschiert ebenfalls. Am Ende ist mir lieber, jemand kommt und ist angenehm überrascht, als dass eine weite Anfahrt mit blankler Ernüchterung endet, weil das, was auf den Fotos doch so toll aussah, sich als Mogelpackung entpuppt.